Leitfähigkeit

Die Fähigkeit eines chemischen Elementes, einer Verbindung oder Lösung den elektrischen Strom zu leiten, nennt man LEITFÄHIGKEIT. 

Da die LEITFÄHIGKEIT, wie wir bereits schon in den Beiträgen zur elektrischen Leitfähigkeit und dem Gesamtsalzgehalt festgestellt haben, von den im Wasser gelösten Stoffen abhängig ist, steigt sie auch zusammen mit der Anzahl dieser gelösten Teilchen, und ist somit ein guter Indikator für die Reinheit oder eben die Verschmutzung des Wassers. 

Angegeben wird die LEITFÄHIGKEIT in Mikrosiemens pro Zentimeter und muss immer auf eine Temperatur von 25°C bezogen werden, da sie zudem von Wärme beeinflusst wird.